Freiwillige Feuerwehr Hirschfeld

 

 

Bilder 2015-2018

 

Fürs 150.Jährige Jubiläumsfest gut gerüstet. Freiwillige Feuerwehr Hirschfeld 

Bild.v.L.Patenwehr Stammheim und Feuerwehr Hirschfeld

Nicht nur Fahrräder wurden in Rahmen einer Maiandacht am 9.Autofreien Sonntag in Hirschfeld gesegnet.                                                                           Die Freiwillige Feuerwehr Hirschfeld und ihre Patenwehr aus Stammheim hatten zusammen mit der Feuerwehr Hirschfeld ihre Neu Restaurierte Fahne und ihre neue Tragkraftspritze segnen lassen.(17.05.2015) Im Juli 1967 wurde zum 100 Jährigem Vereinsbestehen der Freiwilligen Feuerwehr Hirschfeld eine Neue Feuerwehr Fahne eingeweiht. Wei die inzwischen 48 Jahre alte Fahne veraltet war, wurde sie nun neu Restauriert, damit sie nächstes Jahr zum 150 Jährigen Vereinsbestehen im Juni 2016 wieder im Neuen Glanz erstrahlt. auch eine neue Tragkraftspritze haben die Floriansjünger bekommen, nachdem das alte Gerät schon 56 Jahre auf dem Buckel hat. Somit ist die Freiwillige Feuerwehr Hirschfeld wieder Leistungsfähiger.

Dank sagen die Verantwortlichen an die Großgemeinde für die Beschaffung der neuen Tragkraftspritze.


 

Vorstandschaft 2016

Bild.v.L.Julia Dittmann / Heidemarie Dittmann / Torsten Dotzel / Stefan Öchsner Manfred Dotzel / Georg Dittmann / Matthias Erhard / Andreas Dittmann  Gerhard Öchsner / Rudi Bönsch / Wolfgang Galka / Lukas Gehrig

Aktive Feuerwehr 2016


 

Jugend Feuerwehr 2016



Neues TSF 21.05.2016


 Bilder 2016

 Neues Tragkraftspritzenfahrzeug sorgt für Sicherheit

Freiwillige Feuerwehr Hirschfeld feiert 150Jähriges

Hirschfeld (schd) – „Was lange währt, wird endlich gut“ freute sich der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, Georg Dittmann angesichts des nagelneuen Hirschfelder Tragkraftspritzenfahrzeugs, kurz TSF, das im Rahmen der 150-Jahrfeier der Wehr nun offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde. Knapp 90.000 Euro hatte der Gemeinderat dafür im Oktober bewilligt, gut 24.000 Euro werden vom Freistaat gefördert und so sichert das TSF nun wieder die optimale Brandschutzsicherheit in Hirschfeld. Zwei Tage wurde in Hirschfeld unter der Schirmherrschaft von Landrat Florian Töpper der „beachtliche Geburtstag“ gefeiert, mit Stolz blickte die doch eher kleine Wehr auf 150 Jahre Vereinsgeschichte zurück, die vom ehrenamtlichen Engagement für das Wohl der Mitmenschen in der Gemeinde geprägt ist. Als erste der Großgemeinde wurde die Hirschfelder Wehr 1866 gegründet und stellte doch tatsächlich, so die Erläuterungen der Kreisfrauenbeauftragten Nadine Bechmann mit Silvia Stock die erste Frauenbeauftragte des Landkreises. Eingeläutet wurden die Feierlichkeiten am Samstag mit einem geselligen Abend im Festzelt zur Musik der Feuerwehrkapelle Altlandkreis Gerolzhofen, am Sonntag ging es dann mit Festgottesdienst, Fahrzeugsegnung, Festzug und Festakt feierlich weiter. Im Festgottesdienst nahm Pfarrer Andreas Hanel metaphorisch das durch Miteinander und Füreinander gelöschte „Feuer der Intoleranz“ in den Mittelpunkt, der Hirschfelder Kirchenchor unter der Leitung von Carmen Kuhn sorgte für die stimmungsvolle musikalische Umrahmung. Schon bei der Fahrzeugsegnung fielen die ersten Tropfen, der Festzug dann wurde von einem hübschen Regenschauer begleitet, irgendwie dann doch  passend, wie ein Teilnehmer schmunzelte, schließlich gehört ja auch das Wasser ganz maßgeblich zur Feuerwehr. Im Festzelt kamen dann die Laudatoren Landrat Florian Töpper, Bürgermeister Albrecht Hofmann und Kreisbrandrat Holger Strunk zu Wort, die noch einmal die unverzichtbare Stellung der Freiwilligen Wehren wertschätzten, ein besonderes Augenmerk auf die Jugendarbeit lenkten und den oft gefährlichen persönlichen Einsatz der Kameradinnen und Kameraden lobten. Ihr gemeinsamer Tenor: „Respekt, weiter so und gute Fahrt“. Bevor es zum gemütlichen Teil überging, wurden noch einige passive Mitglieder der Hirschfelder Feuerwehr für ihr langjährige Treue vereinsintern geehrt: Stolze 50 Jahre ist Wolfgang Galka dabei, seit 40 Jahren sind Siegfried Menz und Werner Beringer Mitglieder, Rainer Beringer bringt es auf 30 Jahre und seit 20 Jahren unterstützen Rosalinde Bönsch, Heidemarie Dittmann, Christiane Dotzel, Monika Dusel und Silvia Stock die Wehr. Dazu wurde Jochen Röll noch einmal auf die Bühne gebeten, der seine staatliche Ehrenurkunde für 25 Jahre aktiven Dienst bereits erhalten hat, nun aber noch einmal offiziell von Vereinsseite gewürdigt wurde.  


1  

Herzlichen Dank an die Versicherungs Kammer Bayerns.

Für die Spende eines Rauchvorhangs F70-115

Anlässlich unserem 150 Jährigen Feuerwehr Jubiläum. 

Herzlichen Dank an Herrn Oliver Martens.

 

Bilder 2018

Gründung der Kinderfeuerwehr Hirschfeld am 17.03.2018

Kinderfeuerwehr beim Basteln


1  

 Wo bist du? Dein Spint ist noch leer..

Jede Feuerwehr sucht Unterstützung. Hast du Lust, dann komm doch mal vorbei und informiere dich beim 1.Kdt.Dittmann Georg oder 2.Kdt.Dittmann Andreas.

 

 In Hirschfeld sind die Florifanten los

Bearbeitet von Uwe Eichler20. Juni 2018 
Früh übt sich, wer Feuerwehrmann werden will: Erster Kommandant Georg Dittmann, Jugendwartin Heidemarie Dittmann, die Kinderbetreuerinnen Angelika Wellisch und Petra Stock sowie die Kinderfeuerwehrleute Finley, Timo, Nico, Luca, Sean und Leon.



„Ich will Feuerwehrmann werden!“ Diesen großen Traum hat Grisu der kleine Drache, tut sich damit als geborener Feuerspucker aber schwer. Die Hirschfelder Nachwuchs-Floriansjünger haben es da als wasserspritzende „Florifanten“ leichter.

In Hirschfeld hat sich nach Dittelbrunn, Donnersdorf und Schwebheim ebenfalls eine Kinderfeuerwehr gegründet. „Wir haben gemerkt, dass es gerade in der Altersgruppe der Zehn- und Elfjährigen viel Interesse gibt“, sagt Erster Kommandant Georg Dittmann. Bei der Jugendfeuerwehr geht die Vorbereitung auf den aktiven Dienst allerdings erst mit zwölf Jahren los. Die Befürchtung in Hirschfeld, mit seinen 35 (erwachsenen) Feuerwehrleuten, plus Jugendfeuerwehr: Manch Teenager könnte vorher noch das Interesse verlieren und abspringen.

Mittlerweile hat sich die Rechtslage in Bayern geändert. 2016 wurden die Anpassung die Altersgrenzen beschlossen, angesichts des Personalbedarfs bei den ehrenamtlichen Feuerwehren: Nun darf bis zum 65. Lebensjahr aktiv gelöscht werden (vorher war mit 63 Schluss). Außerdem wurde die Einführung von Kinderfeuerwehren ermöglicht, für die Altersstufe ab 6 Jahren. Das Ausbildungskonzept der Hirschfelder Florifanten richtet sich an Kinder im Alter zwischen dem neunten und zwölften Lebensjahr.

„Wir haben bereits jedes Jahr Brandschutzerziehung im Kindergarten, im Juli“ sagt Georg Dittmann im Feuerwehrhaus am Main, wo sich die Schützlinge der Feuerwehr gerade mit Schläuchen und Leinen beschäftigen, fast direkt am Main. Nun ist die nächste Altersstufe dran.

Es geht familiär zu, im Röthleiner Gemeindeteil. Ehefrau Heidemarie Dittmann ist Jugendwartin. Die Feuerwehrfrauen Petra Stock und Angelika Wellisch übernehmen die Betreuung der acht „Löschzwerge“: Asia, Luca, Johannes, Nico, Sean, Finley, Timo und Leon. Die Feuerwehrjüngsten freuen sich über das neue Freizeitangebot und sind mit Feuereifer bei der Sache: An einem Samstag im Monat, von 14 bis etwa 16 Uhr, trifft sich die neue Abteilung der Wehr. Die Kindern sollen motiviert, aber nicht überfordert werden, an echte Einsätze ist natürlich nicht gedacht. Nach der Gründung im März wurden erstmal Osternester gebastelt.

Der Dienst dreht sich ansonsten um grundlegende Fragen: „Was macht die Feuerwehr?“ „Wer ist der Chef?“ „Was ist der Unterschied zwischen Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr?“ Das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) der Hirschfelder Truppe wird ebenso vorgestellt wie die Ausrüstung, auch um Ängste zu nehmen. Ein schnaufender Atemschutzgeräteträger sieht im Grundschulalter vermutlich ziemlich gruslig aus, wie Darth Vader persönlich. Dafür sorgen die coolen Strahlrohre sichtlich für Begeisterung. Das Funkgerät zählt ebenfalls zu den Attraktionen.

Andererseits soll rechtzeitig auf mögliche Gefahren hingewiesen werden, bei zukünftigen Einsätzen ebenso wie zuhause. Die „florifantische Früherziehung“ ist auch für Nicht-Feuerwehrleute nützlich: wenn es um den sicheren Umgang mit Feuer und Flamme, das Vermeiden von Unfällen, das richtige Verhalten im Brandfall oder die Alarmierung der Feuerwehr geht. Zur Grundausbildung zählt ebenso das Wecken und Stärken von Gemeinschaftsgefühl, sei es auf Zeltlager, Ausflügen, bei Spielen, an Festtagen oder beim gemeinsamen Grillen.

Zu diesem Miteinander gehören auch die blauen T-Shirts der Florifanten, die von der Versicherungskammer Bayern gesponsert wurden, im Gegenwert von 150 Euro: Über die VKB ist auch der Versicherungsschutz gewährleistet. Der Aufdruck lässt sofort erkennen: Hier übt die Hirschfelder „Feuerwehr von morgen“.


HIRSCHFELD

Zukunft gesichert dank Kinderfeuerwehr


Daniela Schneider13. November 2018 

Ehrungen und Beförderungen gab es bei der Hirschfelder Feuerwehr. Das Foto zeigt von links: Julia Dittmann, Andreas Dittmann, Judith Strauß, 2. Bürgermeister Martin Weth, Kommandant Georg Dittmann, Kreisbrandmeister Matthias Hübner, Siegfried Kestler und FFW-Vorsitzender Manfred ... Foto: Daniela Schneider 


Mit einem Appell für eine "schlagkräftige Truppe" durch mehr aktive Beteiligung schloss Kommandant Georg Dittmann nach knapp 30 Minuten die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hirschfeld. Vorab hatte der Erste Kommandant kurz die Arbeit der Vorstandschaft skizziert und einen Überblick der Einsätze im abgelaufenen Jahr präsentiert. 

Insgesamt wurden 1484 Feuerwehrstunden, über 500 mehr als 2017 von der Wehr geleistet. Die rückte zu 42 technischen Hilfeleistungen (THL), einem Brandeinsatz, einer Alarmübung und zwei Sicherheitswachen aus. Ganz neu im zukunftssichernden Angebot ist die Kinderfeuerwehr, die seit März den Verein offiziell mit 17 Kindern aus Röthlein (8), Heidenfeld (3) und Hirschfeld (6) verstärkt. 

Dort werden die Feuerwehrjüngsten "Florifanten", betreut von Petra Stock, Jessica Belz und Pia Dittmann, langsam an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt. Zur Grundausbildung gehören ebenso Verhaltensmaßnahmen rund um den Brandschutz, wie auch die Förderung eines Gemeinschaftsgefühls, richtige Einsätze stehen natürlich in der Altersgruppe bis zwölf Jahre noch nicht auf dem Programm. 

Kassiererin Heidemarie Dittmann präsentierte solide Kassenbilanzen, eine erfreuliche Summe hatte der Einsatz beim autofreien Sonntag erwirtschaftet. 2019 wird allerdings pausiert; eine Beteiligung, so Kommandant Dittmann, ist nur alle zwei Jahre zu stemmen. Mit nur sieben Atemschutzgerätträgern, darunter vier für den Chemikalienschutzanzug (CSA),  ist der Verein laut Kommandanten Dittmann eher mäßig besetzt, positiv bewertet wurden dagegen die 17 verfügbaren Fahrer für die verschiedenen Feuerwehrfahrzeuge. 

Begrüßt wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung auch die Neuzugänge Simon Stock (Verein), Selicia Leyla (Jugend), Luca und Nico Belz, Timo und Finnley Stock, Sean Zack und Leon Wellisch (Kinder), befördert wurden Judith Strauß und Julia Dittmann zur Oberfeuerwehrfrau, Andre Schulz zum Oberfeuerehrmann und Andreas Dittmann zum Brandmeister. 

Abschließend standen Ehrungen auf dem Programm, so wurde Siegfried Kestler für 60 Jahre Mitgliedschaft in der FFW Hirschfeld gewürdigt, in Abwesenheit wurden Burkard Fuchsberger für 70 Jahre und Peter Gehring für zehn Jahre geehrt. Ein Dank ging an die Gemeinde, ansonsten zeigten sich die Mitglieder wunschlos glücklich, es gab weder Anträge noch Beschwerden über die Arbeit der Vorstandschaft, und so ging der Abend nahtlos mit einem gemütlichen Kameradschaftsabend über.


Kinderfeuerwehr Großgemeinde Röthlein Adventsmarkt 24.11.2018

Bild v.l. Lisa, Benedikt, Ben, Sean, Timo, Timo, Anika, Finley, Nico, Leon, Kim, h.l. Heidemarie Dittmann, BGM Albrecht Hofmann, Kian, 2.Kdt.Andreas Dittmann, Samy, Angelika Wellisch, Jessica Belz, 1.Kdt.Georg Dittmann, Petra Stock, Julia Dittmann.
Es fehlten Amelie, Amy-Sue,Rene, Jonas, Pia Dittmann.

Am Adventsmarkt in Rothlein wurde unsere Kinderfeuerwehr der Großgemeinde Röthlein von der Gemeinde neu eingekleidet mit Latzhose und Polo-shirt. Herzlichen Dank an unseren BGM Albrecht Hofmann und der Fa. All Star für die Ausführung.